Toros Outdoors – Kajakreisen in Griechenland, Georgien, Albanien und der Türkei

Lass mal lässig – Albanien für Einsteiger

  19. – 29. April 2018 (WW II–III)

Lässig paddeln, kein Stress, ganz locker durchs wunderschöne Albanien. So lautet kurz umrissen die Idee hinter der diesjährigen Balkan-Einsteigertour. Mehrere Standquartiere halten die Wege zu den Traumflüssen kurz. Neben Kir, Drin und Vjosa lockt uns die wunderbare Valbona – zu Recht die albanische Soca genannt. Obendrauf gibt's die montenegrinischen Klassiker Moraca und Cijevna. Dazu ein echtes Schmankerl für Sparfüchse: die supergünstige Anreise mit Wizz Air ab Memmingen und Ryanair ab Berlin. Aktuell Promo-Preise ab 90 € hin und zurück inkl. Gepäck. 

Der blaue Kir nahe Shkodra. Das zarte Grün erwacht gerade erst im Hochgebirge der Albanischen Alpen, im Küstentiefland an den Ufern des Shkodra-Sees sprießen die ersten Blüten, der Winter ist vergessen. Willkommen im Frühling! Willkommen in Albanien!

Nach weniger als zwei Stunden Direktflug und anderthalb Stunden Taxifahrt legen wir die Füße hoch im Backpacker-Hostel »Mi Casa es tu Casa«. Hier im Herzen der Kulturstadt Shkodra befindet sich unser Basecamp für die ersten drei Tage – 100 % Gemütlichkeit, Gastfreundschaft und künstlerisches Ambiente. Wer will, taucht ein in Kneipenkultur und albanisches City Life. In jedem Fall weist euch Hostelmutter Alma den Weg zu den besten Restaurants der Stadt und zeigt euch die schönsten Ecken der Stadt.

Des Tags stehen die Flüsse im Fokus, und davon gibt es reichlich: Die schmalen Niederklammen der Cijevna gleich hinter der montenegrinischen Grenze, die offenen Schwälle des Kir, der zu Recht den Beinamen »Fluss aus Glas« trägt. Der wenig bekannte Dushit, der am Grunde eines kaum besiedelten Tals dem Drin-Stausee zuströmt.

Surf's up! Spielbootspaß auf der Vjosa.Am Schluchtengrund der Benca.

Je nach Wetter und Wasser hangeln wir uns weiter nach Süden: Ein kurzer Stopp im Tal des Mat bringt uns direkt in die Unesco-Stadt Berat. Wir beziehen Quartier im vielleicht nettesten Hostel der Stadt, von wo aus wir direkt auf die Altstadt blicken, immerhin UNESCO-Weltkulturerbe. Einen Steinwurf vom Hostel strömt der Osum – einer der größten Flüsse Albaniens – Richtung Adria. Je nach Wasserstand verbringen wir bis zu drei Tage auf dem Wildfluss und genießen die einsamen Talabschnitte oberhalb Berat. Das Highlight nicht nur des Osum sondern auch einer jeden Albanienreise ist unbestritten die gewaltige Schluchtstrecke bei Corovoda. Von den Touristikern des Landes als »Grand Canyon of Albania« beworben ist diese engste Schlucht des Osum ein magischer Ort. Glitzernd stürzt ein Dutzend Wasserfälle in den Fluss, der Figurenreichtum ist im Nachmittagslicht ein Augenschmaus der besonderen Art.

Den Abschluss bilden schließlich die Flüsse des Südens – die oft als letzter Wildfluss Europas bezeichnete Vjosa, die kleine, ganz klare Benca, und die nur selten befahrene Shushica nahe der Küstenstadt Vlora. Wenn es der Wasserstand zulässt, statten wir der geheimnisvollen Klamm der Langarica einen Besuch ab.

Osum – Grand Canyon of Albania. 

 

Wasserfall im Osum-Canyon.

Details:   

    * 11 Reisetage (inkl. An- und Abreise), davon 8 bis 9 Paddeltage auf den Wildflüssen Albaniens und Montenegros; je nach Gruppengröße zwei Kanulehrer, Technikschulung wenn gewünscht.

    * Flugreisende profitieren von den sehr günstigen Direktverbindungen nach Podgorica. Wizz Air fliegt von Memmingen in weniger als zwei Stunden direkt ins Zielgebiet, Ryanair startet in Berlin. Wir helfen bei der Buchung und kümmern uns um Airporttransfer und Vermittlung der Logistik. Shuttles und Transfers werden direkt mit den albanischen Logistik-Partnern abgerechnet. 

    * Die Verpflegung wird mittels gemeinsamer Gruppenkasse finanziert. Hier fallen etwa 10 Euro je Tag an. Ein Abendessen im Restaurant schlägt mit etwa 8–12 Euro zu Buche.

   Schmaler Spalt in Mutter Erde: der Lengarica-Canyon. * Wir übernachten je nach Wetter und Wunsch der Gruppe auf Campingplätzen und wilden Plätzen direkt am Fluss. In Shokdra und Berat nächtigen in wir zentral gelegenen Hostels (ein gewisses Kontingent an Doppelzimmern ist verfügbar). Anfallende Übernachtungskosten werden von den Teilnehmern getragen.

    * Auf Wunsch können Kajaks und Paddel geliehen werden.

    * Die Kosten für Guiding und Organisation der Tour betragen 800 €.

Dieser Preis enthält:
Guiding, Kanuschulung, Organisation der Tour

Weitere Kosten entstehen für:
Anreise, Logistik vor Ort, Unterkünfte, Verpflegung

Toros Outdoors stellt lediglich den Kontakt zu lokalen Fahrern und Guesthouses her. Die Camp-Teilnehmer rechnen diese Leistungen direkt mit den örtlichen Unternehmern ab. 

Wichtig: Wetter- und Wasserbedingungen können kurzfristige Änderungen von Routenverlauf und Flüssewahl erfordern. Die Wasserstände sind stark von der Schneelage abhängig und können durch Regenfälle beeinflusst werden. Somit können einzelne Etappen wegen zu wenig oder zu viel Wasser nicht machbar sein. In jedem Fall ist für hochkarätige Alternativen gesorgt.

Für weitere Informationen und Buchungsanfragen sendet bitte eine E-Mail an info[et]toros-outdoors.de.