Toros Outdoors – Kajakreisen in Griechenland, Georgien, Albanien und der Türkei

Winterflucht Albanien – Shkodra Kayak City 2017

  10. bis 19. März (WW III-IV)

Keine Plätze mehr!

Wechselhaftes Wetter, alle Campingplätze geschlossen. Doch die Knospen sprießen, die Tage sind warm Anfang März, der Wasserstand in den Flüssen Albaniens ist perfekt. Was tun? Paddeln! Und zwar auf den besten Bächen Nordalbaniens. Einem Halbkreis gleich umringen sie Shkodra Kayak City – wo wir im gemütlichsten Hostel der Stadt logieren. Morgens Cappuccino mit urbanem Flair, dann ab in die einsamen Gebirgstäler auf die grandiosen Boulder-Sections von Cemit, Kir, und Dushit. Des Abends lecker Essen und wer will ab in die Bar. Und für alle Lagerfeuerromantiker: Ein, zwei Mal zelten wir auch wild, ganz wie es sich gehört.

Im Konglomerat der Cijevna.

Das beste Wildwasser Albaniens? Ganz klar im Norden des kleinen Landes. Das Prokletije-Gebirge trägt nicht umsonst den Zweitnamen Albanische Alpen. Die steil aufragenden Felstürme erinnern an die Dolomiten, das Türkis der trinkwasserreinen Bäche steht dem der Soca in nichts nach. Fast alle Flüsse bieten sowohl Abschnitte für talentierte Einsteiger als auch für den ambitionierten Stürzer.

Cemit, Kir und Dushit sind in weniger als einer Fahrstunde von Shkodra aus erreichbar, ebenso nah ist der montenegrinische Unterlauf des Cemit, die Cijevna. Genug zu tun für eine Woche.
 

Blue Angel durchs Treppenhaus des Kir.

Wir starten die Woche auf der Cijevna im nahen Montenegro. Unterbrochen von längeren Pools durcheilt der Unterlauf des Cemit wunderschöne Niederklammen aus Konglomerat. Höhepunkte sind eine (optionale) Höhlenpassage und Klammschlitze, so eng wie ihr sie noch nicht gepaddelt seid. Garantiert!

Der Hausfluss Shkodras, der Kir, bietet Wildwasser aller Klassen und bis zu vier Tagen Kajakvergnügen. Die weitgeschwungenen Mäander bei Prekal sind ideal zum Warmwerden. Lange, bei viel Wasser wuchtige Schwälle sind durchsetzt von Spielwellen und lassen viel Raum für die individuelle Linie. Für die tief eingeschnittene Schlucht im Oberlauf hingegen müssen wir früh aufstehen. Schon die Anfahrt verlangt den Fahrern ganze Arbeit ab: Die Naturstraße ist schmal, matschig und mit knietiefen Schlaglöchern übersät. Als Belohnung gibt's technisches WW III-IV – stark verblockt, fordernd, wunderschön.

Der Dushit im Südosten der Stadt ist unter Paddlern bislang nur wenig bekannt. Die zwei Strecken durch die menschenleere Schlucht benötigen viel Wasser – der zum Teil klammartige Canyon lässt Expeditionsfeeling aufkommen.

Am Cemit schließlich erwarten uns zwei völlig verschiedene Abschnitte: Auf dem linken Quellfluss, dem Cem i Vuklit, geht's steil und verblockt zur Sache. Im vereinten Cemit leiten uns bizarr verschnörkelte Niederklammen Richtung montenegrinische Grenze.

Leistungen:

    * 7 Paddeltage auf den Wildflüssen Nordalbaniens mit (je nach Gruppengröße) zwei Kanulehrern, Technikschulung wenn gewünscht.
Der Kir bei Prekal.
    * Für Flugreisende Unterstützung bei Buchung und Logistik ab Flughafen Podgorica bzw. Tirana. Wir kümmern uns um Airporttransfer und Vermittlung der Logistik. Die Bezahlung dieser Leistungen erfolgt durch die Teilnehmer direkt an den örtlichen Dienstleister. Die Reise wird in Allrad-Fahrzeugen durchgeführt. Hier entstehen je nach Gruppengröße (Besetzung der Fahrzeuge) Gesamtkosten von ca. 300 Euro.

    * Die Verpflegung wird mittels gemeinsamer Gruppenkasse finanziert. Hier fallen etwa 15 Euro je Tag an. Ein Abendessen im Restaurant schlägt mit etwa 5–12 Euro zu Buche.

    * Die Übernachtung erfolgt nur zum Teil auf wilden Camps direkt am Fluss. Vorwiegend gastieren wir im Hostel »Mi Casa Es Tu Casa« im Stadtzentrum Shkodra, dort sind Doppelzimmer wie auch Dorm-Betten buchbar. Anfallende Übernachtungskosten werden von den Teilnehmern getragen.

    * Auf Wunsch können Kajaks und Paddel geliehen werden.

    * Die Kosten für Guiding und Organisation der Tour betragen 600 €. 

Wichtig: Wetter- und Wasserbedingungen können kurzfristige Änderungen von Routenverlauf und Flüssewahl erfordern. Die Wasserstände sind stark von der Schneelage abhängig. Somit können einzelne Etappen wegen zu wenig oder zu viel Wasser nicht machbar sein. In jedem Fall ist für hochkarätige Alternativen gesorgt.

Für weitere Informationen und Buchungsanfragen sendet bitte eine E-Mail an info[et]toros-outdoors.de.