Die Toros Alpencamps

15. bis 17. Mai 2020 (Basecamp Lofer; versch. Levels zwischen WW II und WW IV; 3 Paddeltage)
30. Mai bis 1. Juni 2020 (Basecamp Lofer; WW II-III+; 3 Paddeltage)
29. Mai bis 1. Juni 2020 (Basecamp Golling; WW III-IV; 4 Paddeltage)
25. Juli bis 1. August (Basecamp Lofer; versch. Levels zwischen WW II und WW IV; 7 Paddeltage)

Keine Frage – Toros Outdoors ist in Südosteuropa zu Hause. Hin und wieder verschnaufen wir kurz zwischen unseren Reisen. Und paddeln in den Alpen. Saalach, Lammer und Koppi sind einfach wunderschön. Die Lieser und das Wuchtwasser der Salzach gleich ums Eck! Wir zeigen euch die besten Flüsse rund um Salzburg und München. Gemeinsam formulieren wir klare Kursziele und machen eure Paddeltechnik fit. Die bestens ausgebildeten Toros-Kajaklehrer heben euch auf das nächste Level.

Die Lammer im Salzburger Land.
Auf der Lammer zwischen Voglauer Klamm und Öfen. | Foto: Scheuer

Drei bis acht Tage Wildwasserspaß auf den schönsten Flüssen rund um Salzburg, dazu ein individuell auf euch zugeschnittener Technik-Kurs. Möglichst kurze Wege für maximal viel Zeit im Boot, das ganze von unseren zentral gelegenen Basecamps in Golling und Lofer. Egal, ob ihr euch erst an die Drei rantastet oder den Thrill im schweren Wildwasser sucht – die Flüsse im Salzburger Land sind ideal, um in sicherem Rahmen Grenzen auszuloten und an eurer Technik zu feilen. Unsere Kanulehrer kennen nicht nur das Revier wie ihre Westentasche, sondern verfügen auch über das Know-How, um eurer Technik den letzten Schliff zu geben.

Kontaktiert uns und gemeinsam finden wir raus, worauf’s euch ankommt. Jeder tickt ein wenig anders. Ihr seid es, die den Takt vorgeben. Während der Alpencamps können wir ganz auf eure Bedürfnisse eingehen.

Die Lammer unterhalb Voglau.
Soca? Nein, die Lammer, knappe zwei Fahrstunden von München. | Foto: Scheuer

Saalach – Weltmeisterfluss für jeden Anspruch

Das Loferer Tal war viele Male Schauplatz von Slalom- und Freestylewettbewerben. Die Saalach ist unglaublich vielfältig und das optimale Trainingsrevier von WW I bis V. Wir paddeln vor allem zwischen Au und Unken (WW II-III), auf der Slalomstrecke (WW III+) und in der Martinsschlucht (WW III-IV). Auf den Strecken rund um Lofer finden wir perfekte Blockparcours, um an unserer Technik zu feilen. Surfwellen für jeden Geschmack garantieren maximales Fahrvergnügen.

Lieser – Fast vergessener Klassiker auf dem Weg zur Soca

In den Siebzigern ein legendärer Kajakfluss für Slalom- und Abfahrtspaddler geriet die Lieser mit der “Entdeckung” der Soca in den 80er-Jahren ein wenig in Vergessenheit. Zu unrecht! Lange gegliederte Rapids machen die Lieser zum idealen Schulungsfluss, samt toller Surfwellen. Die kurze, aber knackige Lieserschlucht zum Ende der Strecke ist die Kirsche auf der Torte.

Königsseer Ache – Auf Trinkwasser nach Berchtesgaden

Glasklar, spritzig-schnell und immer noch ein Geheimtipp. Die Königsseer Ache ist schon kurz nach dem Seeausfluss paddelbar, im Frühsommer plätschert das blau reichlich durchs offene Waldtal. Viele Übungskehrwasser, stets flotte Strömung und die tolle Landschaft machen die »Königsseer« zum idealen Fluss zum Rein- und Runterkommen. Wir zeigen euch die versteckte Perle am Fuß des Watzmanns.

Salzach – Ready to Rumble

Die Salzach ist ein veritabler Gletscherfluss. Auch wenn zahlreiche Stauseen das ungestüme Wesen zähmen, zeigt der Fluss auf Teilstrecken, was in ihm steckt. Im Frühsommer ist die Salzach bei Taxenbach ein echter Wuchthammer. Mächtig schiebt der Strom das Tal hinab. Schnelle Strömung, Riesenwellen und als Höhepunkt eine irre lange Rutsche mit Überschall. Echtes Wuchtwasser halt!

Lammer – Die »Soca Salzburgs«

Technische Schwälle, knackige Wuchtparcours und ein atemloser Canyon. Die Wände rücken auf Bootslänge zusammen, unübersichtliche Blockschnellen sorgen für Spannung. Nein, wir sprechen nicht von den berüchtigten »Lammeröfen«. Die »Soca Salzburgs« hat rund um die Voglauer Klamm auch für Normalpaddler jede Menge Spaß und Adrenalin zu bieten – selbstredend bei klarem Wasser, weißem Kalkgestein und glattpolierten Wänden. Fast slowenisch eben.

Koppentraun – Der beste Fluss Österreichs

Die »Koppi« – Kosename oder Respektsperson? Fast zehn Kilometer Schluchtwildwasser ohne Straßenzugang, dafür mit so berühmten Rapids wie dem »Ungschauten«, dem magischen »Eissee« und ganz viel Lagerfeuergeschichten außenrum. Im Frühjahr ist die Koppentraun ein schwerer Wuchtvierer und duldet keine Fehler. Sinkt das Wasser nach der Schmelze, können sich fortgeschrittene Wildwasserpaddler unter fachkundiger Führung in die Koppenschlucht wagen. Wird uns der Flussgott gnädig sein?

Fokussieren! Konzentrieren! Gut aussehen!
Unterwegs im Salzburger Land – unserem Paddelrevier vor der Haustür | Foto: Scheuer

Basecamp Golling – ein Quartier, alle Flüsse

Um die Anfahrtszeiten bei voller Flussauswahl möglichst kurz zu halten, kurseln wir mit Standquartier in Golling. Golling liegt wenige Kilometer südlich von Salzburg, von München sind es mit dem Auto gerademal anderthalb Stunden. Die Lammer ist unser Hausbach, in gut 15 min erreichen wir den Einstieg in Voglau. Aber auch Lieser, Königseer Ache, Koppentraun oder die Salzach bei Bischofshofen sind in 30 bis 60 Autominuten erreichbar. Am Westhang des Salzachtals bietet uns der Campingplatz Torrener Hof allen nötigen Service, um uns beim abendlichen Chill-Out zu regenerieren. Wer statt dem Zelt oder Campingbus ein richtiges Bett bevorzugt, kommt im nebenan liegenden Hotel Torrener Hof unter. Hier der Link zu Hotel und Campingplatz: www.torrenerhof.com

Basecamp Lofer – Saalach für alle Klassen

Lofer ist ein wahres Wildwasserzentrum. In einem Radius von 15 Autominuten eröffnet sich uns eine beispiellose Streckenvielfalt zwischen WW II und IV+. Im Wochencamp ergänzen Touren zu Lammer und Salzach das Fahrtenprogramm. Das Techniktraining beginnen wir direkt am Campingplatz – ein kurzer Warm-Up bringt uns zur bekannten Slalomstrecke, die zahllose Übungsmöglichkeiten bereit hält. Der top-moderne, familienfreundliche Campingplatz hat auch für Zeltverweigerer viel zu bieten: Neben Zimmern und preisgünstigen Campinghäuschen, kommen Wohn-Gourmets im luxuriösen Almdorf auf ihre Kosten. Das Highlight des Platzes ist die Wellness-Landschaft mit Dampfbad und mehreren Saunen. Hier der Link zu Apartments und Campingplatz: www.grubhof.com

Anmelden und los!

Ihr habt Interesse an unseren Alpencamps? Dann schickt uns einfach eine Mail mit eurem Wunschdatum, den wildwassertechnischen Präferenzen und – ganz wichtig – eurer Telefonnummer. Wir rufen dann zurück, um die Feinplanung mit euch abzustimmen.

Die Kosten für einen …
3-Tages-Kurs betragen 250 € pro Person.
4-Tages-Kurs betragen 280 € pro Person.
7-Tages-Kurs betragen 490 € pro Person.

Kajaks, Paddel und auch weitere Ausrüstung stehen im Verleih bereit.

, , , , , , , , , , , , , , markiert