Osttirol – Wildwassercamps am Fuß der Tauern-Gletscher

Die Alpencamps in Osttirol im Überblick

7. bis 13. August 2021 (WW III und III-IV)
15. bis 21. August 2021 (WW III und III-IV)
28. August bis 3. September (WW III und III-IV)

Die Tour:

Hoch die Berge, brennend-heiß die Julisonne, kalt und grau das Wasser! Die Gletscherfluten der Isel schrecken die Filigrantechniker unter den Paddlern. Doch haltet ein, Genossen! Kein Grund das Haupt zu senken und mit Scheuklappen zur Soca durchzubrechen. Die Toros-Crew weiß es besser! Im August und September sind Isel und Drau ein wahrer Spielbottraum, dazu Lieser, Gail und Rienz nur eine gute Fahrstunde weg. Osttirol ist das perfekte Spätsommerrevier der Ostalpen.

Alpencamps in Osttirol
Urban Playboating! Die Drau in Lienz.

Klingende Namen in den Ohren der Bergsteiger, klingende Namen im verkalkten Gehörgang der Paddler. Großglockner und Großvenediger fordern Mut und Ausdauer. Isel, Schwarzach und Tauernbach verheißen Abenteuer und ganz großes Wildwasservergnügen. Welch ein Zufall, dass Osttirol quasi der Vorhof des Balkan ist. Rein kartographisch natürlich, und nur aus der unvollkommnen Sicht der Deutschen. Kein Zufall, dass die Toros-Kajaklehrer auf Isel und Co. sich schon in den Neunzigern ihre Sporen verdient, manchmal auch das zarte Näschen massiert haben. Und unstrittig: Das Revier zu schätzen wissen. Daher neu im Toros-Kursprogramm: Erste Sahne Wildwasser am Fuß der Tauern-Gletscher bei unseren Alpencamps in Osttirol.

Alpencamps in Osttirol
Die Crowd auf der Isel.

Und die Gletscher sind auch die Crux an der Sache. Dank ihnen führen die drei mächtigen Wasseradern Isel, Tauernbach und Kalser Bach bis in den Spätsommer stattliche Wassermengen. In Osttirol kann noch im Oktober gepaddelt werden, wenn in den klassischen Alpenrevieren längst die Wanderstöcke das Paddel ersetzen. Im Juni und Juli hingegen schmilzt das Blau des Gletschers so heftig, dass sich – leider keine blauen, sondern mahlend graue – Ströme ihren Weg zu Tale bahnen. Oder wie man auch sagen könnte: Woanders ist auch schön. Im August klart das Wasser der Isel langsam auf und die Pegel sinken auf Traumniveau. In den tiefer gelegenen Gestaden immer noch mit Schmackes, in den Oberläufen technisch, dabei aber nicht kratzig. So soll es sein!

Echtes Schluchten-Feeling auf der Rienz. Boofs inklusive.

Und das Beste: Wir legen noch einen drauf und erkunden – ausreichend Wasser vorausgesetzt – die Flüsse der weiteren Umgebung. Ob Gail, Möll und Lieser im nahen Kärnten oder die Rienzschlucht in Südtirol. Vom Basecamp in Ainet sind eine Vielzahl wirklich lohnender Etappen gut erreichbar.

Unterkunft:

Das Basislager, direkt am Iselufer bei Ainet, bietet erstklassige Spielwellen auf den letzten Kilometern vom Camp. Die Flussabschnitte einer Woche sind in 20 bis 30 Autominuten erreichbar.

Übernachtung auf dem renovierten und erweiterten Adventure Park Camping in Ainet (direkt neben der Ainet Playwave!)

Gail
Alpin-beschaulich auf der oberen Gail.

Anreise und Verpflegung:

Anreise im Privat-Pkw (3 h ab München) oder mit Zug/Bus via Kitzbühel nach Ainet

Selbstverpflegung am Camp in Kochgruppen bzw. Abendessen im (Camp-)Restaurant

Umfang:

7 Camptage, davon 6 Paddeltage auf den Wildflüssen Osttirol, Kärntens und Italiens; je nach Gruppengröße zwei Kanulehrer, Technikschulung wenn gewünscht

Playrun
Play the River! Ein kleiner Ausschnitt der zahllosen Isel-Spielwellen.

Bei Interesse an unseren Alpencamps in Osttirol, schreibt uns eine Mail, oder ruft uns an, wenn ihr mitmögt. Hier könnt ihr dann nach Absprache(!) mit uns buchen.

Boof it!
Vom Hochwasser 2020 aus dem Grundgestein gewaschen: Neuer Drop auf der Gail.

Kosten:

Die Kosten für Anreise, Unterkunft und Verpflegung sind von den Teilnehmern zu tragen. Transfers vor Ort werden auf die Fahrgemeinschaft umgelegt. Dies geschieht in Eigenverantwortung der Fahrer/Mitfahrer.

Auf Wunsch können Kajaks und Paddel geliehen werden. Die aktuelle Bootspalette könnt ihr im Toros-Testcenter einsehen. Bei den Paddeln setzen wir auf auf Mergner, Kober und Lettmann.

Die Kosten für Guiding und Kanuschule betragen 490 Euro.

Alpencamps in Osttirol
Bye bye Baby. Auf Wiedersehen im Sommer 2021.

Wichtig: 

Wetter- und Wasserbedingungen können kurzfristige Änderungen der Flüssewahl erfordern. Wärmegewitter sind auch im Spätsommer häufig, Regentage in Serie eher selten. Beides lässt die Pegel schnellen, sind die Nächte hingegen kühl, lässt die Gletscherschmelze nach. Das Toros-Team hat Wetter und Wasserstände im Blick und bucht euch die besten Bäche der Region.

, , , , , , , , , , , , , markiert